Klangmeditation

Die Klangmeditation ist ein Ort der inneren Einkehr, Kontemplation und vertieften Entspannung. Nach einer kurzen Begrüssung werden die Teilnehmer auf Körper und Atmung eingestimmt. Anschliessend spielt der Musiktherapeut auf dem Monochord (einem speziellen Musikinstrument aus der Musiktherapie) und begleitet dabei die oberton-reiche Musik mit seiner Stimme. Die Teilnehmer liegen entspannt und eingehüllt in Decken und lauschen den Klängen.

Die Klangmeditation dient sowohl der körperlichen Entspannung als auch der Krankheitsverarbeitung, in dem Gedanken, Gefühle, Bilder etc. auftauchen können, die nachfolgend der Interpretation und damit zur Klärung dienen können, aber nicht müssen. Nach einer kurzen Ruhepause („Stille-Sequenz“) wird der Körper langsam wieder aktiviert, um in den Alltag zurückzukehren.