Medizinische Behandlung

Wesentliches Behandlungsmerkmal ist die Betreuung des Patienten durch ein Kernteam, bestehend aus Arzt und Psychotherapeut. Der Schwerpunkt der ärztlichen Behandlung liegt bei der begleitenden Therapie körperlicher Erkrankungen oder aber körperlich wahrgenommener Beschwerden im Rahmen psychischer Erkrankungen. Das Behandlungsspektrum bedient sich einer umfangreichen Palette aus Medikation, ärztlicher Psychotherapie sowie Komplementär- und Alternativmedizin. Ausserdem stellt der behandelnde Arzt die Indikation für die Behandlung im Rahmen von Bewegungs- und Physiotherapie.

Ärztliche Visiten

Mindestens einmal pro Woche findet eine ärztliche Visite über die Dauer von 20 Minuten statt. Diese sind vergleichbar mit Konsultationen beim Hausarzt oder niedergelassenen Psychiater. In der Visite fragt der Arzt den Symptom- und Behandlungsverlauf ab, bespricht erhobene Befunde und passt gegebenenfalls das Therapieprogramm an. In dringenden Fällen oder Notfällen stehen ausserplanmässige Sprechstundentermine bzw. ein ärztlicher Notdienst zur Verfügung.

Medikamentöse Behandlung

Wenn bereits vor Eintritt eine medikamentöse Behandlung erfolgt, wird diese überprüft und ggf. optimiert. Medikamentös behandelt werden vom Arzt sowohl körperliche als auch psychische Beschwerden. Mit Rücksichtnahme auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten wird unter der Abwägung von Nutzen und Risiken ausführlich darüber beraten und entschieden. Auf Wunsch findet auch eine Absprache mit dem vor- und nachbehandelnden Arzt statt.

Ärztliche Psychotherapie

Manche Ärzte besitzen ähnlich wie Psychologen eine Weiterbildung in Psychotherapie. In solchen Fällen kann die psychotherapeutische Begleitung gleichzeitig vom behandelnden Arzt übernommen werden, was dadurch den Vorteil bietet, dass die Behandlung in einer Hand verläuft. Eine medikamentöse Behandlung ist damit nicht zwingend verbunden.